Vorstellungs-
gespräche

Vorstel­lungs­gespräch

Der erste Eindruck

Deine Bewerbung hat überzeugt und Du wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch!
Du hast es fast geschafft. Mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch hast Du den Großteil Deiner Mitbewerber*innen hinter Dir gelassen. Jetzt musst Du im persönlichen Gespräch überzeugen, um Dich auch gegen Deine stärkste Konkurrenz zu behaupten. Je mehr Du über das Unternehmen und die Stelle weißt, desto besser. Du solltest aber auch Deine eigenen Stärken und Schwächen kennen, um selbstsicher auf Fragen im Vorstellungsgespräch antworten zu können.

Wir haben Dir die acht wichtigsten Schritte zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch zusammengetragen:

Du überzeugst deine/n Wunscharbeitgeber*in leichter von Dir, wenn Du genau weißt, was sie/er braucht. Also solltest Du gut recherchieren.

Folgende Informationen solltest Du in Erfahrung bringen:

  • Welche Firmenstandorte gibt es? Wo sitzt die Mutterfirma?
  • Wie groß ist das Unternehmen? Ist es in Familienbesitz oder eine Aktiengesellschaft?
  • Welche Produkte oder Dienstleistungen stellt die Firma her?
  • Wie erfolgreich ist das Unternehmen? Wer sind die größten Konkurrent*innen?
  • Wie viele Personen arbeiten bei der Firma? Werden derzeit viele neue Mitarbeiter*innen eingestellt?
  • Welches Image verbreitet das Unternehmen über PR und Marketing nach außen?

Viele dieser Informationen erhältst Du über das Internet. Die meisten Unternehmenswebseiten haben eine Rubrik, die „Unternehmen“ oder „Über uns“ heißt.

Wenn Du Dich im Internet über Deine Gesprächspartner*innen informierst, kannst Du eventuell Gemeinsamkeiten entdecken und diese im Gespräch nutzen, um einen sympathischen Eindruck zu hinterlassen.

Die Informationen, die Deine Gesprächspartner*innen über Dich haben, stammen vor allem aus Deiner Bewerbung. Du solltest Dir Deinen Lebenslauf und Dein Anschreiben noch einmal genau ansehen, um auf Fragen vorbereitet zu sein.

Es hinterlässt keinen guten Eindruck, wenn Du Dich nicht mehr erinnerst, was Du in Deiner Bewerbung geschrieben hast.

Zu Beginn des Vorstellungsgesprächs wirst Du darum gebeten, Dich kurz vorzustellen. Nutze diese Chance, um Dich gut zu präsentieren und bei Deinen Gesprächspartner*innen Interesse zu wecken. Bereite zu Hause zum Beispiel eine Liste vor, welche Informationen für das Unternehmen interessant sind, überlege Dir ruhig schon ein paar konkrete Sätze und übe Deine Selbstpräsentation vor Freund*innen.

Das Vorstellungsgespräch ist keine Schul- oder Uni-Prüfung. Niemand erwartet von Dir, dass Du ohne Unterlagen dort auftauchst. Informationen über das Unternehmen, Deine Gesprächspartner*innen und vor allem Fragen zum Unternehmen darfst Du ruhig notieren und mitbringen. Dadurch wirkst Du auf Deine Gesprächspartner*innen gut vorbereitet.

Die richtige Kleidung spielt beim Vorstellungsgespräch eine große Rolle und kann über einen positiven ersten Eindruck entscheiden. Versuche den gängigen Dresscode im Unternehmen zu recherchieren. Im Handel bist Du mit einer gepflegten Jeans und einem Sakko gut gekleidet, im Handwerk kann es dagegen lockerer sein. Zum Outfit gehören übrigens auch die Frisur (Rasur bei den Herren) und gegebenenfalls ein angemessenes Make-Up.

Nicht jeder ist ein Naturtalent in Sachen Körpersprache und mancher strahlt unbewusst negative Signale aus, wie zum Beispiel Langeweile oder Desinteresse. Es ist deshalb sinnvoll, Deine eigene Körpersprache in der Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch zu kontrollieren – entweder im Spiegel oder auf Video – und zu optimieren.

Bevor Du zum Vorstellungsgespräch gehst, solltest Du wissen, wo Du hinmusst, wie Du dort hinkommst und wie lange Du für den Weg brauchst. Außerdem solltest Du alle notwendigen Unterlagen vorbereitet haben.

Wenn Du diese Schritte berücksichtigst, solltest Du gut auf Dein Vorstellungsgespräch vorbereitet sein. Wir wünschen Dir viel Erfolg!
preloader