Ausbildungs-
berufe im
Überblick

Aus­bildungs­berufe im Über­blick

Berufs­wahl leicht gemacht

Wenn Du Unterstützung bei der Berufswahl benötigst, kann dir das Selbsterkundungstool Check-U der Bundesagentur für Arbeit helfen. Damit kannst Du Deine Interessen und Fähigkeiten testen. Anschließend werden Dir verschiedene Berufe vorgestellt, die zu Dir passen könnten.

Auch die Berufsinformationszentren (BIZ) der Agentur, die Du in jeder größeren Stadt findest, bieten sehr viele Informationen zur Berufswahl. Dort stehen Dir Computer zur Verfügung, mit denen Du Informationen zu Deinen Wunschberufen sammeln und Ausbildungsanbietende finden kannst, bei denen Du Dich bewerben kannst. Die kompetenten Berater*innen der Arbeitsagentur stehen Dir auch persönlich zur Seite.

Ausbil­dungs­berufe in der Über­sicht

Als Altenpflegehelfer*in assistierst Du Pflegefachkräfte bei ihrer Arbeit mit älteren Menschen. Das heißt Du betreust und pflegst Senior*innen und dokumentierst Pflegemaßnahmen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule mit praktischen Phasen in einer Altenpflegeeinrichtung. Sie dauert insgesamt ein Jahr. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung kostenfrei.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Altenpflegehelfer*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Anästhesietechnische*r Assistent*in betreust Du die Patient*innen vor und nach der Operation und bist an der Vorbereitung und Überwachung von Narkosen beteiligt.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens einjährige Ausbildung in der Pflege vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Je nach Einrichtung erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung zudem kostenfrei.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Anästhesietechnische*r Assistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer*in behandelst und berätst Du Patient*innen mit Atem-, Stimm-, Sprech-, Sprach-, Hör- und Schluckstörungen. Die therapeutischen Maßnahmen planst und dokumentierst Du nach ärztlicher Verordnung.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule mit praktischen Phasen. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung kostenfrei.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Atem-, Sprech- und Stimmlehrer*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Augenoptiker*in berätst Du Kunden bei der Auswahl von Sehhilfen. Du stellst Sehhilfen her und reparierst sie bei Bedarf. Außerdem verkaufst Du Brillen, Kontaktlinsen und optische Geräte.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Augenoptiker*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Chirurgiemechaniker*in bist Du für die Herstellung und Reparatur chirurgischer Werkzeuge, Implantate und medizinischer Geräte zuständig.

Um Diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt dreieinhalb Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Chirurgiemechaniker*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Diätassistent*in erstellst Du individuelle Ernährungspläne und berätst Patient*innen über Fragen zu Ernährung und Diät.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Diätassistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Ergotherapeut*in analysierst und therapierst Du die Einschränkungen von Patient*innen im Alltag. Dazu erstellst Du individuelle Behandlungspläne nach ärztlicher Verordnung und führst diese durch.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet.

Als Fachangestellte*r für Bäderbetriebe bist Du für die Betreuung und Überwachung des Badebetriebs in Frei- oder Hallenbädern zuständig. Du bewahrst die Ordnung und leistest im Notfall bei kleinen Verletzungen erste Hilfe.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Fachangestellte*r für Bäderbetriebe werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Medizinische Dokumentation beschaffst und organisierst Du Befunde und medizinische Informationen. Dazu gehört die Prüfung und Pflege medizinischer Daten.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Fachkraft für Pflegeassistenz betreust Du kranke Menschen oder Menschen mit Behinderung und unterstützt sie bei alltäglichen Aufgaben, wie zum Beispiel dem Einkauf von Lebensmitteln.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt zwei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Fachkraft für Pflegeassistenz werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer*in betreust Du die Kranken und deren Angehörige. Du assistierst den Pflegefachkräften bei der Durchführung der Therapiemaßnahmen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt ein bis zwei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst in der Regel keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Gesundheits- und Krankenpflegehelfer*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Haus- und Familienpfleger*in hilfst Du Familien oder kranken Menschen in Notsituationen und übernimmst verschiedene Aufgaben im Haushalt. Zudem bist Du für die Durchführung der Pflegemaßnahmen zuständig.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Haus- und Familienpfleger*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Heilerziehungspflegehelfer*in unterstützt Du die Fachkräfte in der Heilerziehungspflege bei der Pflege und Förderung von Menschen mit Behinderung.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt ein bis zwei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Heilerziehungspflegehelfer*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Heilerziehungspfleger*in pflegst und betreust du Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung und unterstützt sie dabei, die bestmögliche Selbstständigkeit im Alltag zu erreichen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst du mindestens einen Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Ausbildung oder mehrjährige Berufstätigkeit vorweisen können.

Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre.

An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest du im BerufeNet.

Wenn du Heilerziehungspfleger*in werden möchtest, findest du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in deiner Region.

Als Hörakustiker*in zählen die Beratung von Kunden bei der Auswahl von Hörsystemen und die Durchführung von Hörtests zu Deinen Hauptaufgaben. Außerdem stellst Du Otoplastiken her.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Hörakustiker*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Hygienekontrolleur*in übernimmst du Kontroll- und Beratungsaufgaben im Bereich des Gesundheitsschutzes. Dein Tätigkeitsgebiet erstreckt sich auf Überwachung, Aufklärung und Information unter anderem im Bereich des Infektionsschutzes, der Hygiene in überwachungspflichtigen Einrichtungen oder der Trink-, Bade- und Beckenwasserhygiene.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist einen mittleren Schulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du bei der AÖGW. Wenn Du Hygienekontrolleur*in werden möchtest, findest Du unter Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen organisierst Du Geschäfts- und Dienstleistungsprozesse. Du erfasst Patientendaten, rechnest Leistungen mit Krankenkassen ab und berätst Kund*innen über eine optimale gesundheitliche Versorgung.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens Abitur vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Logopäd*in therapierst und berätst Du Patient*innen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen. Diese Therapien planst und dokumentierst Du nach ärztlicher Verordnung.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Logopäd*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Masseur*in und medizinische*r Bademeister*in erstellst Du individuelle Behandlungspläne und wendest verschiedene Methoden an, wie zum Beispiel Massagen und Bewegungstherapien.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt zweieinhalb Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Masseur*in und medizinische*r Bademeister*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Medizinische*r Fachangestellte*r assistierst Du Ärzt*innen bei der Untersuchung und Behandlung von Patient*innen und organisierst den Praxisablauf.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn du Medizinische*r Fachangestellte*r werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Medizinisch-technische*r Assistent*in für Funktionsdiagnostik bist Du für die Betreuung der Patient*innen zuständig und assistierst bei ärztlichen Untersuchungen mithilfe von medizinischen Geräten.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Medizinisch-technische*r Assistent*in für Funktionsdiagnostik werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in bist Du für Laboruntersuchungen von Körperflüssigkeiten und Gewebe zuständig. Du assistierst Ärzt*innen und bereitest die Proben für die Untersuchung vor.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Medizinisch-technische*r Radiologieassistent*in arbeitest Du mit technischen Geräten, um diagnostische Aufnahmen, wie zum Beispiel die Computer- (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT), zu erstellen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Medizinisch-technische*r Radiologieassistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Medizinische*r Sektions- und Präparationsassistent*in assistierst Du Fachärzt*innen bei Leichenöffnungen. Außerdem stellst Du medizinische Präparate für wissenschaftliche Untersuchungen und zu Lehrzwecken her.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt sechs Monate. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Medizinische*r Sektions- und Präparationsassistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Notfallsanitäter*in leistest Du medizinische Erste-Hilfe-Maßnahmen und untersuchst den akuten Gesundheitszustand der Patient*innen. Zudem führst Du Krankentransporte durch und überwachst während der Fahrt die Vitalzeichen, wie zum Beispiel die Atmung und den Kreislauf.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Notfallsanitäter*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Operationstechnische*r Angestellte*r pflegst und sterilisierst Du z.B. die technischen Geräte und Instrumente für eine Operation und dokumentierst und assistierst bei Operationen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein und deine gesundheitliche Eignung nachweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Operationstechnische*r Angestellte*r werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Operationstechnische*r Assistent*in bist Du für die Vorbereitung der Patient*innen für die Operation und die Betreuung der Patient*innen vor und nach der Operation zuständig. Während der Operation assistierst Du der Ärzt*in.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Operationstechnische*r Assistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Orthopädieschuhmacher*in stellst Du orthopädische Schuhe und Schuhhilfen nach ärztlicher Verordnung her. Außerdem gibst Du Kund*innen Tipps zur orthopädischen Schuhpflege.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt dreieinhalb Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Orthopädieschuhmacher*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Orthopädietechnik-Mechaniker*in fertigst Du Orthesen, Prothesen, Bandagen und Rollstühle mithilfe von Maschinen und per Hand. Du berätst Patient*innen bei der Wahl des passenden Hilfsmittels.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Orthopädietechnik-Mechaniker*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Orthoptist*in untersuchst, behandelst und berätst Du Menschen mit Sehstörungen nach augenärztlicher Anweisung.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. In der Regel erhältst Du keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Orthoptist*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Pflegefachkraft bist Du für die Betreuung und Pflege von Patient*innen zuständig. Zudem führst Du Pflegemaßnahmen auf ärztliche Anordnung durch und dokumentierst diese.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Pflegefachkraft werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Pharmakant*in produzierst, überprüfst und verpackst Du mithilfe der entsprechenden Gerätschaften Medikamente.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens dein Abitur vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt dreieinhalb Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Pharmakant*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Pharmazeutisch-kaufmännische*r Angestellte*r pflegst Du den Bestand an Medizinprodukten, bestellst und kontrollierst Apothekenprodukte und lagerst sie. Zudem bist Du für Verwaltungsaufgaben zuständig.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Pharmazeutisch-kaufmännische*r Angestellte*r werden möchtest, findest Du unter Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Pharmazeutisch-technische*r Assistent*in berätst Du Kund*innen bei der Verwendung von Medikamenten. Außerdem führst Du diagnostische Maßnahmen, wie zum Beispiel Blutdruck- oder Blutzuckermessungen, durch.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt zweieinhalb Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Pharmazeutisch-technische*r Assistent*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Physiotherapeut*in behandelst Du Patient*innen, die körperlich auf Grund ihres Alters, eines Unfalls oder einer Krankheit eingeschränkt sind. Dabei unterstützt Du Patient*innen bei der Erhaltung oder Verbesserung ihrer Beweglichkeit.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Physiotherapeut*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Podolog*in führst Du auf ärztliche Anordnung medizinische Behandlungsmaßnahmen am Fuß durch.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss sowie eine mindestens zweijährige Ausbildung vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt zwei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Podolog*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Sozialmedizinische*r Assistent*in arbeitest Du z.B. in der Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitshilfe. Du wirkst bei Einschulungsuntersuchungen mit, berätst über gesundheitliche Risiken und Maßnahmen zur Prävention oder unterstützt bei Untersuchungen und Impfungen.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du Angestellte*r im Öffentlichen Gesundheitsdienst mit einer pflegerischen oder medizinischen Ausbildung sein. Es handelt sich um eine 12-monatige Ausbildung, welche einen praktischen Teil sowie einen theoretischen Lehrgang umfasst.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du bei der AÖGW. Wenn Du Sozialmedizinische*r Assistent*in werden möchtest, findest Du unter der Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Technische*r Assistent*in für medizinische Gerätetechnik wartest Du medizintechnische Geräte und reparierst sie. Außerdem berätst Du medizinisches Personal über die Einsatzmöglichkeiten und die korrekte Anwendung der Geräte.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Sie dauert insgesamt drei Jahre. An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung für Dich kostenfrei. Du erhältst keine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Technische*r Assistent*in für Medizinische Gerätetechnik werden möchtest, findest Du unter Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Zahnmedizinische*r Fachangestellte*r gehören die Terminvereinbarung mit Patient*innen, die Pflege von medizinischen Instrumenten und Apparaten und das Assistieren bei zahnärztlichen Untersuchungen zu Deinen Hauptaufgaben.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt drei Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Zahnmedizinische*r Fachangestellte*r werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

Als Zahntechniker*in stellst Du Produkte für Zähne und Kiefer, wie z.B. Zahnersatz, her und reparierst sie.

Um diesen Beruf zu lernen, musst Du meist mindestens einen Realschulabschluss oder Abitur vorweisen können. Es handelt sich um eine duale Ausbildung an einer Berufsschule und einem Ausbildungsbetrieb. Sie dauert insgesamt dreieinhalb Jahre. Die Ausbildung ist für Dich kostenfrei. Außerdem erhältst Du eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen zu dem Beruf, der Ausbildung und der beruflichen Perspektiven findest Du im BerufeNet. Wenn Du Zahntechniker*in werden möchtest, findest Du unter KursNet oder Jobbörse Ausbildungsplätze in Deiner Region.

preloader